angaben gemäß § 5 TMG:


alte säge ruhpolding
miesenbacher strasse 8
83324 ruhpolding

kontakt:

telefon:

+49 (0) 8663 3099117

telefax:

+49 (0) 8663 3099118

e-mail:

info@altesaege.com

 

 

allgemeine geschäftsbedingungen für den hotelaufnahmevertrag

 

 

1geltungsbereich

1.1diese geschäftsbedingungen gelten für verträge über die mietweise überlassungvon hotelzimmern zur beherbergung sowie alle in diesem zusammenhang für denkunden erbrachten weiteren leistungen und lieferungen des hotels(hotelaufnahmevertrag). der begriff „hotelaufnahmevertrag“ umfasst und ersetztfolgende begriffe: beherbergungs-, gastaufnahme-, hotel-, hotelzimmervertrag.

1.2die unter- oder weitervermietung der überlassenen zimmer sowie deren nutzung zuanderen als beherbergungszwecken bedürfen der vorherigen zustimmung des hotelsin textform, wobei § 540 absatz 1 satz 2 bgb abbedungen wird, soweit der kundenicht verbraucher ist.

1.3allgemeine geschäftsbedingungen des  kunden finden nur anwendung, wenn diesvorher ausdrücklich vereinbart wurde.

2vertragsabschluss, -partner, verjährung

2.1vertragspartner sind das hotel und der kunde. der vertrag kommt durch dieannahme des antrags des kunden durch das hotel zustande. dem hotel steht esfrei, die zimmerbuchung in textform zu bestätigen.

2.2alle ansprüche gegen das hotel verjähren grundsätzlich in einem jahr ab demgesetzlichen verjährungsbeginn. schadensersatzansprüche verjährenkenntnisabhängig in fünf jahren, soweit sie nicht auf einer verletzung deslebens, des körpers, der gesundheit oder der freiheit beruhen. dieseschadensersatzansprüche verjähren kenntnisunabhängig in zehn jahren. dieverjährungsverkürzungen gelten nicht bei ansprüchen, die auf einer vorsätzlichenoder grob fahrlässigen pflichtverletzung des hotels beruhen.

3leistungen, preise, zahlung, aufrechnung

3.1das hotel ist verpflichtet, die vom kunden gebuchten zimmer bereitzuhalten unddie vereinbarten leistungen zu erbringen.

3.2der kunde ist verpflichtet, die für die zimmerüberlassung und die von ihm inanspruch genommenen weiteren leistungen vereinbarten bzw. geltenden preise deshotels zu zahlen. dies gilt auch für vom kunden direkt oder über das hotelbeauftragte leistungen, die durch dritte erbracht und vom hotel verauslagtwerden.

3.3die vereinbarten preise verstehen sich einschließlich der zum zeitpunkt desvertragsschlusses geltenden steuern und lokalen abgaben. nicht enthalten sindlokale abgaben, die nach dem jeweiligen kommunalrecht vom gast selbstgeschuldet sind, wie zum beispiel kurtaxe. bei änderung der gesetzlichenumsatzsteuer oder der neueinführung, änderung oder abschaffung lokaler abgabenauf den leistungsgegenstand nach vertragsschluss werden die preise entsprechendangepasst. bei verträgen mit verbrauchern gilt dieses nur, wenn der zeitraumzwischen vertragsabschluss und vertragserfüllung vier monate überschreitet.

3.4das hotel kann seine zustimmung zu einer vom kunden gewünschten nachträglichenverringerung der anzahl der gebuchten zimmer, der leistung des hotels oder deraufenthaltsdauer des kunden davon abhängig machen, dass sich der preis für diezimmer und/oder für die sonstigen leistungen des hotels erhöht.

3.5rechnungen des hotels ohne fälligkeitsdatum sind binnen zehn tagen ab zugangder rechnung ohne abzug zahlbar. das hotel kann die unverzügliche zahlungfälliger forderungen jederzeit vom kunden verlangen. bei zahlungsverzug ist dashotel berechtigt, die jeweils geltenden gesetzlichen verzugszinsen in höhe vonderzeit 8 % bzw. bei rechtsgeschäften, an denen ein verbraucher beteiligt ist,in höhe

von5 % über dem basiszinssatz zu verlangen. dem hotel bleibt der nachweis eineshöheren schadens vorbehalten.

3.6das hotel ist berechtigt, bei vertragsschluss vom kunden eine angemessenevorauszahlung oder sicherheitsleistung, zum beispiel in form einerkreditkartengarantie, zu verlangen. die höhe der vorauszahlung und diezahlungstermine können im vertrag in textform vereinbart werden. beivorauszahlungen oder sicherheitsleistungen für pauschalreisen bleiben diegesetzlichen bestimmungen unberührt.

3.7in begründeten fällen, zum beispiel zahlungsrückstand des kunden odererweiterung des vertragsumfanges, ist das hotel berechtigt, auch nachvertragsschluss bis zu beginn des aufenthaltes eine vorauszahlung odersicherheitsleistung im sinne vorstehender ziffer 3.6 oder eine anhebung der imvertrag vereinbarten vorauszahlung oder sicherheitsleistung bis zur vollenvereinbarten vergütung zu verlangen.

3.8das hotel ist ferner berechtigt, zu beginn und während des aufenthaltes vomkunden eine angemessene vorauszahlung oder sicherheitsleistung im sinnevorstehender ziffer 3.6 für bestehende und künftige forderungen aus dem vertragzu verlangen, soweit eine solche nicht bereits gemäß vorstehender ziffer 3.6und/oder ziffer 3.7 geleistet wurde.

3.9der kunde kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftigen forderunggegenüber einer forderung des hotels aufrechnen oder verrechnen.

4rücktritt des kunden (abbestellung, stornierung)/

nichtinanspruchnahmeder leistungen des hotels (no show)

4.1ein rücktritt des kunden von dem mit dem hotel geschlossenen vertrag ist nurmöglich, wenn ein rücktrittsrecht im vertrag ausdrücklich vereinbart wurde, einsonstiges gesetzliches rücktrittsrecht besteht oder wenn das hotel dervertragsaufhebung ausdrücklich zustimmt. die vereinbarung einesrücktrittsrechtes sowie die etwaige zustimmung zu einer vertragsaufhebungsollen jeweils in textform erfolgen.

4.2sofern zwischen dem hotel und dem kunden ein termin zum kostenfreien rücktrittvom vertrag vereinbart wurde, kann der kunde bis dahin vom vertragzurücktreten, ohne zahlungs- oder schadensersatzansprüche des hotelsauszulösen. das rücktrittsrecht des kunden erlischt, wenn er nicht bis zumvereinbarten termin sein recht zum rücktritt gegenüber dem hotel ausübt.

4.3ist ein rücktrittsrecht nicht vereinbart oder bereits erloschen, besteht auchkein gesetzliches rücktritts oder kündigungsrecht und stimmt das hotel einervertragsaufhebung nicht zu, behält das hotel den anspruch auf die vereinbartevergütung trotz nichtinanspruchnahme der leistung. das hotel hat die einnahmenaus anderweitiger vermietung der zimmer sowie die ersparten aufwendungenanzurechnen. werden die zimmer nicht anderweitig vermietet, so kann das hotelden abzug für ersparte auf-

wendungenpauschalieren. der kunde ist in diesem fall verpflichtet, mindestens 90 % desvertraglich vereinbarten preises für übernachtung mit oder ohne frühstück sowiefür pauschalarrangements mit fremdleistungen, 70 % für halbpensions- und 60 %für vollpensionsarrangements zu zahlen. dem kunden steht der nachweis frei,dass der vorgenannte anspruch nicht oder nicht in der geforderten höheentstanden ist. Ein rücktritt ist bis maximal 14 tage vor anreisetag kostenfreimöglich.

5rücktritt des hotels

5.1sofern vereinbart wurde, dass der kunde innerhalb einer bestimmten fristkostenfrei vom vertrag zurücktreten kann, ist das hotel in diesem zeitraumseinerseits berechtigt, vom vertrag zurückzutreten, wenn anfragen andererkunden nach den vertraglich gebuchten zimmern vorliegen und der kunde aufrückfrage des hotels mit angemessener fristsetzung auf sein recht zum rücktrittnicht verzichtet.

5.2wird eine gemäß ziffer 3.6 und/oder ziffer 3.7 vereinbarte oder verlangtevorauszahlung oder sicherheitsleistung auch nach verstreichen einer vom hotelgesetzten angemessenen nachfrist nicht geleistet, so ist das hotel ebenfallszum rücktritt vom vertrag berechtigt.

5.3ferner ist das hotel berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem grund vomvertrag außerordentlich zurückzutreten, insbesondere falls

-höhere gewalt oder andere vom hotel nicht zu vertretende umstände die erfüllungdes vertrages unmöglich machen;

-zimmer oder räume schuldhaft unter irreführender oder falscher angabe oderverschweigen wesentlicher tatsachen gebucht werden; wesentlich kann dabei dieidentität des kunden, die zahlungsfähigkeit oder der aufenthaltszweck sein;

-das hotel begründeten anlass zu der annahme hat, dass die inanspruchnahme derleistung den reibungslosen geschäftsbetrieb, die sicherheit oder das ansehendes hotels in der öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies demherrschafts- bzw. organisationsbereich des hotels zuzurechnen ist;

-der zweck bzw. der anlass des aufenthaltes gesetzeswidrig ist;

-ein verstoß gegen oben genannte ziffer 1.2 vorliegt.

5.4der berechtigte rücktritt des hotels begründet keinen anspruch des kunden aufschadensersatz.

6zimmerbereitstellung, -übergabe und -rückgabe

6.1der kunde erwirbt keinen anspruch auf die bereitstellung bestimmter zimmer,soweit dieses nicht ausdrücklich vereinbart wurde.

6.2gebuchte zimmer stehen dem kunden ab 15:00 uhr des vereinbarten anreisetageszur verfügung. Der kunde hat keinen anspruch auf frühere bereitstellung.

6.3am vereinbarten abreisetag sind die zimmer dem hotel spätestens um 12:00 uhrgeräumt zur verfügung zu stellen. danach kann das hotel aufgrund derverspäteten räumung des zimmers für dessen vertragsüberschreitende nutzung bis18:00 uhr 60 % des vollen logispreises (listenpreises) in rechnung stellen, ab18:00 uhr 100 %. vertragliche ansprüche des kunden werden hierdurch nichtbegründet. ihm steht es frei nachzuweisen, dass dem hotel kein oder einwesentlich niedrigerer anspruch auf

nutzungsentgeltentstanden ist.

7haftung des hotels

7.1das hotel haftet für von ihm zu vertretende schäden aus der verletzung deslebens, des körpers oder der gesundheit. weiterhin haftet es für sonstigeschäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen pflichtverletzungdes hotels beziehungsweise auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen verletzungvon vertragstypischen pflichten des hotels beruhen. einer pflichtverletzung deshotels steht die eines gesetzlichen vertreters oder erfüllungsgehilfen gleich.weitergehende schadensersatzansprüche sind, soweit in dieser ziffer 7 nichtanderweitig geregelt, ausgeschlossen. sollten störungen oder mängel an denleistungen des hotels auftreten, wird das hotel bei kenntnis oder aufunverzügliche rüge des kunden bemüht sein, für abhilfe zu sorgen. der kunde istverpflichtet, das ihm zumutbare beizutragen, um die störung zu beheben undeinen möglichen schaden gering zu halten.

7.2für eingebrachte sachen haftet das hotel dem kunden nach den gesetzlichenbestimmungen. Das hotel empfiehlt die nutzung des hotel- oder zimmersafes.sofern der gast geld, wertpapiere und kostbarkeiten mit einem wert von mehr als300 euro oder sonstige sachen mit einem wert von mehr als 500 euro einzubringenwünscht, bedarf dies einer gesonderten aufbewahrungsvereinbarung mit dem hotel.

7.3soweit dem kunden ein stellplatz in der hotelgarage oder auf demhotelparkplatz, auch gegen entgelt, zur verfügung gestellt wird, kommt dadurchkein verwahrungsvertrag zustande. bei abhandenkommen oder beschädigung auf demhotelgrundstück abgestellter oder rangierter kraftfahrzeuge und deren inhaltehaftet das hotel nur nach maßgabe der vorstehenden ziffer 7.1, sätze 1 bis 4.

 

7.4nachrichten, post und warensendungen für die gäste werden mit sorgfaltbehandelt. das hotel übernimmt die zustellung, aufbewahrung und – auf wunsch –gegen entgelt die nachsendung derselben. das hotel haftet hierbei nur nachmaßgabe der vorstehenden ziffer 7.1, sätze 1 bis 4.

8schlussbestimmungen

8.1änderungen und ergänzungen des vertrages, der antragsannahme oder dieserallgemeinen geschäftsbedingungen sollen in textform erfolgen. einseitigeänderungen oder ergänzungen durch den kunden sind unwirksam.

8.2erfüllungs- und zahlungsort sowie ausschließlicher gerichtsstand – auch fürscheck- und wechselstreitigkeiten – ist im kaufmännischen verkehr … 83324ruhpolding,miesenbacherstrasse8. sofern ein vertragspartner die voraussetzungdes § 38 absatz 2 zpo erfüllt und keinen allgemeinen gerichtsstand im inlandhat, gilt als gerichtsstand … ruhpolding.

8.3es gilt deutsches recht. die anwendung des un-kaufrechts und deskollisionsrechts ist ausgeschlossen.

8.4sollten einzelne bestimmungen dieser allgemeinen geschäftsbedingungen unwirksamoder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die wirksamkeit der übrigenbestimmungen nicht berührt. im übrigen gelten die gesetzlichen vorschriften.

 

 

 

 

umsatzsteuer-id:

umsatzsteuer-identifikationsnummer gemäß §27 a umsatzsteuergesetz:
de 287731057 

aufsichtsbehörde:

landratsamt traunstein

 

haftung für inhalte

die inhalte unserer seiten wurden mit größter sorgfalt erstellt.für die richtigkeit, vollständigkeit und aktualität der inhalte können wirjedoch keine gewähr übernehmen. als diensteanbieter sind wir gemäß § 7 abs.1tmg für eigene inhalte auf diesen seiten nach den allgemeinen gesetzenverantwortlich. nach §§ 8 bis 10 tmg sind wir als diensteanbieter jedoch nichtverpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde informationen zu überwachenoder nach umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige tätigkeithinweisen. verpflichtungen zur entfernung oder sperrung der nutzung voninformationen nach den allgemeinen gesetzen bleiben hiervon unberührt. einediesbezügliche haftung ist jedoch erst ab dem zeitpunkt der kenntnis einerkonkreten rechtsverletzung möglich. bei bekanntwerden von entsprechendenrechtsverletzungen werden wir diese inhalte umgehend entfernen.

haftung für links

unser angebot enthält links zu externen webseiten dritter, aufderen inhalte wir keinen einfluss haben. deshalb können wir für diese fremdeninhalte auch keine gewähr übernehmen. für die inhalte der verlinkten seiten iststets der jeweilige anbieter oder betreiber der seiten verantwortlich. dieverlinkten seiten wurden zum zeitpunkt der verlinkung auf möglicherechtsverstöße überprüft. rechtswidrige inhalte waren zum zeitpunkt derverlinkung nicht erkennbar. eine permanente inhaltliche kontrolle derverlinkten seiten ist jedoch ohne konkrete anhaltspunkte einer rechtsverletzungnicht zumutbar. bei bekanntwerden von rechtsverletzungen werden wir derartigelinks umgehend entfernen.

urheberrecht

die durch die seitenbetreiber erstellten inhalte und werke aufdiesen seiten unterliegen dem deutschen urheberrecht. die vervielfältigung,bearbeitung, verbreitung und jede art der verwertung außerhalb der grenzen desurheberrechtes bedürfen der schriftlichen zustimmung des jeweiligen autors bzw.erstellers. downloads und kopien dieser seite sind nur für den privaten, nichtkommerziellen gebrauch gestattet. soweit die inhalte auf dieser seite nicht vombetreiber erstellt wurden, werden die urheberrechte dritter beachtet.insbesondere werden inhalte dritter als solche gekennzeichnet. sollten sietrotzdem auf eine urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir umeinen entsprechenden hinweis. bei bekanntwerden von rechtsverletzungen werdenwir derartige inhalte umgehend entfernen.

datenschutz

die nutzung unserer webseite ist in der regel ohne angabepersonenbezogener daten möglich. soweit auf unseren seiten personenbezogenedaten (beispielsweise name, anschrift oder email-adressen) erhoben werden,erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger basis. diese daten werdenohne ihre ausdrückliche zustimmung nicht an dritte weitergegeben.

wir weisen darauf hin, dass die datenübertragung im internet (z.b.bei der kommunikation per e-mail) sicherheitslücken aufweisen kann. einlückenloser schutz der daten vor dem zugriff durch dritte ist nicht möglich.

der nutzung von im rahmen der impressumspflicht veröffentlichtenkontaktdaten durch dritte zur übersendung von nicht ausdrücklich angeforderterwerbung und informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen.die betreiber der seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche schritte imfalle der unverlangten zusendung von werbeinformationen, etwa durch spam-mails,vor.

datenschutzerklärung für die nutzung von facebook-plugins(like-button)

auf unseren seiten sind plugins des sozialen netzwerks facebook,1601 south california avenue, palo alto, ca 94304, usa integriert. diefacebook-plugins erkennen sie an dem facebook-logo oder dem"like-button" ("gefällt mir") auf unserer seite. eineübersicht über die facebook-plugins finden sie hier:http://developers.facebook.com/docs/plugins/.
wenn sie unsere seiten besuchen, wird über das plugin eine direkte verbindungzwischen ihrem browser und dem facebook-server hergestellt. facebook erhältdadurch die information, dass sie mit ihrer ip-adresse unsere seite besuchthaben. wenn sie den facebook "like-button" anklicken während sie inihrem facebook-account eingeloggt sind, können sie die inhalte unserer seitenauf ihrem facebook-profil verlinken. dadurch kann facebook den besuch unsererseiten ihrem benutzerkonto zuordnen. wir weisen darauf hin, dass wir alsanbieter der seiten keine kenntnis vom inhalt der übermittelten daten sowiederen nutzung durch facebook erhalten. weitere informationen hierzu finden siein der datenschutzerklärung von facebook unterhttp://de-de.facebook.com/policy.php

wenn sie nicht wünschen, dass facebook den besuch unserer seitenihrem facebook-nutzerkonto zuordnen kann, loggen sie sich bitte aus ihremfacebook-benutzerkonto aus.

quellen:disclaimer erecht24,facebook datenschutzerklärung

 

 

allgemeine geschäftsbedingungen für den hotelaufnahmevertrag

 

 

1geltungsbereich

1.1 diese geschäftsbedingungen gelten für verträge über die mietweiseüberlassungvon hotelzimmern zur beherbergung sowie alle in diesem zusammenhangfür den kunden erbrachten weiteren leistungen und lieferungen deshotels(hotelaufnahmevertrag).

1.2 der begriff „hotelaufnahmevertrag“ umfasst und ersetztfolgendebegriffe: beherbergungs-, gastaufnahme-, hotel-, hotelzimmervertrag.

die unter- oder weitervermietung der überlassenen zimmer sowiederen nutzung zu anderen als beherbergungszwecken bedürfen der vorherigenzustimmung des hotels in textform, wobei § 540 absatz 1 satz 2 bgb abbedungenwird, soweit der kunde nicht verbraucher ist.

1.3 allgemeine geschäftsbedingungen des kunden finden nuranwendung, wenn dies vorher ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde.

2 vertragsabschluss, -partner, verjährung

2.1 vertragspartner sind das hotel und der kunde. der vertrag kommtdurch die annahme des antrags des kunden durch das hotel zustande. dem hotelsteht es frei, die zimmerbuchung in textform zu bestätigen.

2.2 alle ansprüche gegen das hotel verjähren grundsätzlich in einemjahr ab dem gesetzlichen verjährungsbeginn. schadensersatzansprüche verjährenkenntnisabhängig in fünf jahren, soweit sie nicht auf einer verletzung deslebens, des körpers, der gesundheit oder der freiheit beruhen. diese  schadensersatzansprüche verjährenkenntnisunabhängig in zehn jahren. die verjährungsverkürzungen gelten nicht beiansprüchen, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigenpflichtverletzung des hotels beruhen.

3 leistungen, preise, zahlung, aufrechnung

3.1 das hotel ist verpflichtet, die vom kunden gebuchten zimmerbereitzuhalten und die vereinbarten leistungen zu erbringen.

3.2 der kunde ist verpflichtet, die für die zimmerüberlassung unddie von ihm in anspruch genommenen weiteren leistungen vereinbarten bzw.geltenden preise des hotels zu zahlen. dies gilt auch für vom kunden direktoder über das hotelbeauftragte leistungen, die durch dritte erbracht und vomhotel verauslagt  werden.

3.3 die vereinbarten preise verstehen sich einschließlich der zumzeitpunkt des vertragsschlusses geltenden steuern und lokalen abgaben. nichtenthalten sind lokale abgaben, die nach dem jeweiligen kommunalrecht vom gastselbstgeschuldet sind, wie zum beispiel kurtaxe. bei änderung dergesetzlichenumsatzsteuer oder der neueinführung, änderung oder abschaffunglokaler abgaben auf den leistungsgegenstand nach vertragsschluss werden diepreise entsprechendangepasst. bei verträgen mit verbrauchern gilt dieses nur,wenn der zeitraum zwischen vertragsabschluss und vertragserfüllung vier monateüberschreitet.

3.4  das hotel kann seinezustimmung zu einer vom kunden gewünschten nachträglichen verringerung deranzahl der gebuchten zimmer, der leistung des hotels oder der aufenthaltsdauerdes kunden davon abhängig machen, dass sich der preis für die zimmer und/oderfür die sonstigen leistungen des hotels erhöht.

3.5 rechnungen des hotels ohne fälligkeitsdatum sind binnen zehntagen ab zugang der rechnung ohne abzug zahlbar. das hotel kann dieunverzügliche zahlungfälliger forderungen jederzeit vom kunden verlangen. beizahlungsverzug ist das hotel berechtigt, die jeweils geltenden gesetzlichenverzugszinsen in höhe von derzeit 8 % bzw. bei rechtsgeschäften, an denen einverbraucher beteiligt ist, in höhe

von 5 % über dem basiszinssatz zu verlangen. dem hotel bleibt dernachweis eines höheren schadens vorbehalten.

3.6  das hotel ist berechtigt,bei vertragsschluss vom kunden eine angemessene vorauszahlung odersicherheitsleistung, zum beispiel in form einer kreditkartengarantie, zuverlangen. die höhe der vorauszahlung und die zahlungstermine können im vertragin textform vereinbart werden. bei vorauszahlungen oder sicherheitsleistungenfür pauschalreisen bleiben die gesetzlichen bestimmungen unberührt.

3.7 in begründeten fällen, zum beispiel zahlungsrückstand deskunden oder erweiterung des vertragsumfanges, ist das hotel berechtigt, auch nachvertragsschlussbis zu beginn des aufenthaltes eine vorauszahlung odersicherheitsleistung imsinne vorstehender ziffer 3.6 oder eine anhebung der imvertrag vereinbartenvorauszahlung oder sicherheitsleistung bis zur vollen vereinbarten vergütung zuverlangen.

3.8 das hotel ist ferner berechtigt, zu beginn und während desaufenthaltes vom kunden eine angemessene vorauszahlung oder sicherheitsleistung im sinne vorstehender ziffer 3.6 für bestehende und künftige forderungen ausdem vertragzu verlangen, soweit eine solche nicht bereits gemäß vorstehenderziffer 3.6 und/oder ziffer 3.7 geleistet wurde.

3.9 der kunde kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftigen forderung gegenüber einer forderung des hotels aufrechnen oder verrechnen.

4 rücktritt des kunden (abbestellung, stornierung)/ nichtinanspruchnahmeder leistungen des hotels (no show)

4.1 ein rücktritt des kunden von dem mit dem hotel geschlossenen vertrag ist nur möglich, wenn ein rücktrittsrecht im vertrag ausdrücklich vereinbart wurde, ein sonstiges gesetzliches rücktrittsrecht besteht oder wenn das hotel der vertragsaufhebung ausdrücklich zustimmt. die vereinbarung eines rücktrittsrechtes sowie die etwaige zustimmung zu einer vertragsaufhebungmüssen jeweils in textform erfolgen.

4.2 sofern zwischen dem hotel und dem kunden ein termin zum kostenfreien rücktritt vom vertrag vereinbart wurde, kann der kunde bis dahin vom vertrag zurücktreten, ohne zahlungs- oder schadensersatzansprüche des hotels auszulösen. der letzte kostenfreie rücktrittstermin liegt immer 14 tage vor dem gebuchten anreisedatum. das rücktrittsrecht des kunden erlischt, wenn er nicht bis zum vereinbarten termin sein recht zum rücktritt gegenüber dem hotel ausübt.die mitteilung darüber bedarf stets der schriftform.

4.3 ist ein rücktrittsrecht nicht vereinbart oder bereits erloschen,besteht auch kein gesetzliches rücktritts oder kündigungsrecht und stimmt dashotel einer vertragsaufhebung nicht zu, behält das hotel den anspruch auf dievereinbarte vergütung trotz nicht inanspruchnahme der leistung. das hotel hatdie einnahmen aus anderweitiger vermietung der zimmer sowie die erspartenaufwendungen nicht anzurechnen. werden die zimmer nicht anderweitig vermietet,so kann das hotel den abzug für ersparte aufwendungen pauschalieren. der kundeist in diesem fall verpflichtet, mindestens 80 % des vertraglich vereinbarten preises für übernachtung mit oder ohne frühstück sowiefür pauschalarrangementsmit fremdleistungen, 70 % für halbpensions- und 60 % fürvollpensionsarrangements zu zahlen. dem kunden steht der nachweis frei,  dass der vorgenannte anspruch nicht odernicht in der geforderten höhe entstanden ist.

5 rücktritt des hotels

5.1 sofern vereinbart wurde, dass der kunde innerhalb einerbestimmten fristkosten frei vom vertrag zurücktreten kann, ist das hotel indiesem zeitraum seinerseits berechtigt, vom vertrag zurückzutreten, wennanfragen anderer kunden nach den vertraglich gebuchten zimmern vorliegen undder kunde auf rückfrage des hotels mit angemessener fristsetzung auf sein rechtzum rücktrittnicht verzichtet.

5.2 wird eine gemäß ziffer 3.6 und/oder ziffer 3.7 vereinbarte oderverlangte vorauszahlung oder sicherheitsleistung auch nach verstreichen einervom hotel gesetzten angemessenen nachfrist nicht geleistet, so ist das hotelebenfalls zum rücktritt vom vertrag berechtigt.

5.3 ferner ist das hotel berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtemgrund vom vertrag außerordentlich zurückzutreten, insbesondere falls

-höhere gewalt oder andere vom hotel nicht zu vertretende umständedie erfüllung des vertrages unmöglich machen;

-zimmer oder räume schuldhaft unter irreführender oder falscherangabe oder verschweigen wesentlicher tatsachen gebucht werden; wesentlich kanndabei die identität des kunden, die zahlungsfähigkeit oder der aufenthaltszwecksein;

-das hotel begründeten anlass zu der annahme hat, dass dieinanspruchnahme der leistung den reibungslosen geschäftsbetrieb, die sicherheitoder das ansehendes hotels in der öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass diesdem herrschafts- bzw. organisationsbereich des hotels zuzurechnen ist;

-der zweck bzw. der anlass des aufenthaltes gesetzeswidrig ist;

-ein verstoß gegen oben genannte ziffer 1.2 vorliegt.

5.4  der berechtigterücktritt des hotels begründet keinen anspruch des kunden aufschadensersatz.

6 zimmerbereitstellung, -übergabe und -rückgabe

6.1 der kunde erwirbt keinen anspruch auf die bereitstellungbestimmter zimmer,soweit dieses nicht ausdrücklich schriftlich vereinbartwurde.

6.2 gebuchte zimmer stehen dem kunden ab 15:00 uhr des vereinbartenanreisetages zur verfügung. der kunde hat keinen anspruch auf früherebereitstellung.

6.3 am vereinbarten abreisetag sind die zimmer dem hotel spätestensum 11:00 uhr geräumt zur verfügung zu stellen. danach kann das hotel aufgrundderverspäteten räumung des zimmers für dessen vertragsüberschreitende nutzungbis16:00 uhr 60 % des vollen logispreises (listenpreises) in rechnung stellen,ab16:00 uhr 100 %. vertragliche ansprüche des kunden werden hierdurch nichtbegründet. ihm steht es frei nachzuweisen, dass dem hotel kein odereinwesentlich niedrigerer anspruch auf

nutzungsentgelt entstanden ist.

7haftung des hotels

7.1das hotel haftet für von ihm zu vertretende schäden aus derverletzung des lebens, des körpers oder der gesundheit. weiterhin haftet es fürsonstige schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigenpflichtverletzungdes hotels beziehungsweise auf einer vorsätzlichen oderfahrlässigen verletzungvon vertragstypischen pflichten des hotels beruhen.einer pflichtverletzung des hotels steht die eines gesetzlichen vertreters odererfüllungsgehilfen gleich.weitergehende schadensersatzansprüche sind, soweit indieser ziffer 7 nichtanderweitig geregelt, ausgeschlossen. sollten störungenoder mängel an den leistungen des hotels auftreten, wird das hotel bei kenntnisoder aufunverzügliche rüge des kunden bemüht sein, für abhilfe zu sorgen. derkunde ist verpflichtet, das ihm zumutbare beizutragen, um die störung zubeheben und einen möglichen schaden gering zu halten.

7.2 für eingebrachte sachen haftet das hotel dem kunden nach dengesetzlichen bestimmungen. das hotel empfiehlt die nutzung des hotel- oderzimmersafes. sofern der gast geld, wertpapiere und kostbarkeiten mit einem wertvon mehr als 300 euro oder sonstige sachen mit einem wert von mehr als 1.500euro einzubringen wünscht, bedarf dies einer gesondertenaufbewahrungsvereinbarungmit dem hotel.

7.3 soweit dem kunden ein stellplatz in der hotelgarage oder aufdem hotelparkplatz, auch gegen entgelt, zur verfügung gestellt wird, kommtdadurch kein verwahrungsvertrag zustande. bei abhandenkommen oder beschädigungauf demhotel grundstück abgestellter oder rangierter kraftfahrzeuge und dereninhalte haftet das hotel nur nach maßgabe der vorstehenden ziffer 7.1, sätze 1bis 4.

 

7.4 nachrichten, post und warensendungen für die gäste werden mitsorgfalt behandelt. das hotel übernimmt die zustellung, aufbewahrung und – aufwunsch –gegen entgelt die nachsendung derselben. das hotel haftet hierbei nurnachmaßgabe der vorstehenden ziffer 7.1, sätze 1 bis 4.

8 schlussbestimmungen

8.1 änderungen und ergänzungen des vertrages, der antragsannahmeoder dieser allgemeinen geschäftsbedingungen sollen in textform erfolgen.einseitigeänderungen oder ergänzungen durch den kunden sind unwirksam.

8.2 erfüllungs- und zahlungsort sowie ausschließlicher gerichtsstand– auch für scheck- und wechselstreitigkeiten – ist im kaufmännischen verkehr …ruhpolding. sofern ein vertragspartner die voraussetzung des § 38 absatz 2 zpoerfüllt und keinen allgemeinen gerichtsstand im inland hat, giltalsgerichtsstand … ruhpolding.

8.3 es gilt deutsches recht. die anwendung des un-kaufrechts unddes kollisionsrechts ist ausgeschlossen.

8.4 sollten einzelne bestimmungen dieser allgemeinengeschäftsbedingungen unwirksamoder nichtig sein oder werden, so wird dadurchdie wirksamkeit der übrigen bestimmungen nicht berührt. im übrigen gelten diegesetzlichen vorschriften.